Seit jeher war dieses Plugin ein Freizeitprojekt, das meist in den Abendstunden und am Wochenende vorangetrieben wurde. Das hat während des Studiums auch gut geklappt. Mit Beginn der Masterarbeit im Frühjahr 2016 wurde mein Zeitbudget knapper und der anschließende Einstieg in eine 40-Stunden-Woche machte die Situation nicht einfacher. Dazu kommen pro Woche noch gut 12 Stunden, die ich als Pendler in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringe.

Deshalb werde ich ab 1. Januar 2019 meine berufliche Tätigkeit auf eine 4-Tage-Woche reduzieren und einen der verbliebenen 4 Tage aus dem Homeoffice bestreiten. Das sollte die zeitliche Situation spürbar entspannen. Zum einen tue ich das für mich, aber auch um wieder mehr Zeit für die Einsatzverwaltung zu haben.

Die Reduzierung auf eine Teilzeitstelle ist schon seit ein paar Wochen in trockenen Tüchern. Jetzt habe ich dann noch die Zusage bekommen, dass diese Nebentätigkeit nicht den Konzerninteressen zuwiderläuft (hätte mich auch gewundert). Aber wenn man für einen Softwarehersteller arbeitet muss der Verdacht einer Konkurrenztätigkeit immer noch einmal extra ausgeräumt werden.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf Januar und darauf, dem Projekt wieder mehr Leben einzuhauchen.

Von Freizeit zu Teilzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.