In diesem Projekt würde ich gerne ein, zwei Dinge ändern. Im Großen und Ganzen geht es darum, wie Unterstützung gehandhabt werden soll, und zwar in beide Richtungen.

Wie es bisher lief

Bisher kamen die meisten Anfragen, Ideen und Probleme per eMail bei mir an (das hatte ich ja auch so in den Kontaktmöglichkeiten vorgeschlagen). Das Problem mit eMails ist, dass es nicht ganz einfach ist, den Überblick zu behalten und auch der Verlauf der Unterhaltung nicht übermäßig strukturiert ist (ich sage nur TOFU). Ein bisschen besser ist es bei den Nachrichten, die über die Facebook-Seite reinkommen, aber ideal ist das auch nicht.

Außerdem werden über diese Kanäle immer wieder ähnliche Probleme gelöst, ohne dass andere von dieser Lösung profitieren können. Und in dieser Zeit komme ich nicht dazu, die Entwicklung des Plugins voranzutreiben.

Wie es weitergehen soll

Nach der (dummen) Entscheidung, zwischenzeitlich einen privaten Issuetracker zu verwenden, möchte ich jetzt wieder auf die GitHub Issues setzen. Daher würde ich Euch bitten, bei Problemen, Anregungen und Wünschen zuerst dort nachzusehen (auch in den geschlossenen Issues), ob dieses Thema bereits behandelt wird/wurde. Eröffnet für unbekannte Probleme einen neuen Issue und helft damit anderen, die Lösung für ihr Problem schneller zu finden. Gebt bei anderen Issues gerne auch Kommentare ab, diskutiert mit, oder helft sogar bei der Implementierung. Solltet Ihr keinen GitHub-Account haben und auch keinen anlegen wollen, könnt Ihr mir nach wie vor eine eMail schicken und ich eröffne dann den Issue für Euch.

Es gibt auch noch das Supportforum auf wordpress.org, jedoch besagen die Regeln, dass dort ausschließlich auf Englisch geschrieben werden soll. Solange das Plugin kein internationaler Renner ist, würde ich das gerne noch einfach und damit deutschsprachig halten. Und auf GitHub können wir tun was wir wollen.

Der nächste Schritt

Ich werde jetzt nochmal meine Mails und Facebook-Nachrichten durchgehen und die dort angesprochenen Punkte in GitHub Issues überführen. Dabei werde ich keine identifizierenden Details zu der betreffenden Webseite übernehmen, sondern nur das Problem an sich thematisieren. Natürlich könnt Ihr auch weiterhin eine Mail schreiben, wenn eine Anfrage nicht öffentlich sein soll, z.B. wegen Links zu Testseiten.

Die FAQ habe ich entsprechend angepasst, ebenso die Seite Unterstützen. Bei letzterer ist der Abschnitt Spenden in seiner alten Form verschwunden, da ich das hier nicht mache, um reich zu werden.

TL;DR

Die Entwicklung und auch der Support des Plugins sollen offener und nachvollziehbarer werden und dafür brauche ich eure Hilfe. Ich würde mich freuen, wenn die GitHub Issues die neue zentrale Anlaufstelle werden würde und alle sich einbringen können.

Über einen Kommentar, was ihr davon haltet, würde ich mich sehr freuen.

Die Rückkehr zur Transparenz

2 Gedanken zu „Die Rückkehr zur Transparenz

  • 5. Juni 2017 um 18:13
    Permalink

    Moin …
    im grossen und ganzen ist die neue Version ja gut … was mich bisschen stört ist halt bei der verlinkung zu dem erstellen Einsatz das dort dann ein zahl der bisherigen erstellen Einsätze erstellt wird . zB Brandeinsatz BMA . Dort würde dann immer die erstellen BMA Einsätze stehen. Diese verlinkung muss ich manuell verändern . Ich hoffe du verstehst was ich meine ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.